JAZZCHUR - ÜBER UNS - CHI SIAMO - TGI ESSAN NUS


ÜBER UNS

JAZZCHUR vereint den Jazz Club Chur, Weekly Jazz, Soundhund, Palaver und die Akademie unter einem Dach und präsentiert jährlich über 80 Veranstaltungen mit mehr als 250 Musiker*innen aus dem In- und Ausland. Der Verein bündelt in Graubünden das gesamte Spektrum an Jazz und improvisierter Musik und bietet so Kulturteilhabe aus erster Hand - über alle Sprach-, Bildungs- und Generationsgrenzen hinweg. 

CHI SIAMO

JAZZCOIRA raggruppa il Jazz Club Coira, il Weekly Jazz, il Soundhund, il Palaver e l’Akademie sotto lo stesso tetto e propone ogni anno oltre 80 eventi, con più di 250 musicisti locali e esteri. L’associazione unisce l’intero spettro del jazz e della musica improvvisata nei Grigioni e offre una partecipazione culturale di prima mano, superando i confini linguistici, educativi e generazionali.

TGI ESSAN NUS

JAZZCUIRA unescha il Jazz Club Cuira, Weekly Jazz, Soundhund, Palaver e l'Akademie sut in tetg e preschenta mintg'onn passa 80 occurrenzas cun dapli che 250 musicistas e musicists da la Svizra e da l'exteriur. L'uniun concentrescha l'entir spectrum da jazz e da musica improvisada e porscha uschia ina participaziun culturala d'emprim maun – e quai sur tut ils cunfins da lingua, furmaziun e generaziuns ora.


KÜNSTLERISCHE LEITER

Der Bündner Musiker und Musikerlehrer Andi Schnoz (*1971, Disentis/Mustér) studierte an der Musikakademie St. Gallen und an der ZhdK. Auf der Bühne steht Andi Schnoz mit Schnoz’s Darkbeat, Stubenjazz, Astrid Alexandre, Michael Neff Group, Weekly Jazz Formationen, dem Bodan Art Orchestra und weiteren kleinen und grösseren Formationen. Weiter ist Andi Schnoz für verschiedene Produktionen für Theater und Film im Einsatz. Seine Unterrichtstätigkeit beinhalten Einzel- sowie Ensembleunterricht an der Musikschule Chur, an der Bündner Kantonsschule Chur sowie an der Talentschule Chur. 

Astrid Alexandre (*1981,Port-au-Prince, Haiti). Es ist nicht einfach, die Bündnerin mit rätoromanischen und belgischen Wurzeln in eine künstlerische Schublade zu stecken. Während ihrer Ausbildung am Lehrerseminar in Chur sah es noch so aus, als ob sie eine konventio-nelle Ausbildung als Sängerin machen würde. Doch nach einigen Jahren voller Berufserfahrung und Reiseerlebnis-sen, und vor allem nachdem sie Universitäts- und Konservatoriumsluft ge-schnuppert hatte, wählte sie einen anderen Weg und setzte sich mit Chan-sons, Opernarien, Popsongs, Kammermusik und Volksliedern auseinander: je eklektischer die Projekte, umso besser!


Seit seinem neunten Lebensjahr interessiert sich Christian Müller (*1975, Aarau) für Jazz. Ausgangspunkt bildete «The Köln Concert» von Keith Jarrett. Als Musiker, Journalist, Referent, Berater und Projektinitiant hat Christian Müller diejenigen Eigenschaften und Erfahrungen, die ihn für die Leitung des Formats Palaver prädestinieren. Wie alle leitenden Personen von JazzChur hat auch Christian Müller für seine Tätigkeit und sein Engagement bereits verschiedene Preise entgegennehmen dürfen.

Luca Sisera (*1975 Chur). Seit gut 20 Jahren ein gefragter Bassist und Komponist der Schweizer Jazz- und Improszene. Mit bis zu über 100 Konzerten pro Jahr europaweit stets auf diversen Festival- und Jazzclubbühnen anzutreffen. Einzelne Tourneen und Konzerte führten ihn aber auch schon nach China, Indien, Russland, Guatemala, Jordanien, Ägypten und in die USA. Sein Schaffen wurde bis anhin auf gut 40 Tonträgern dokumentiert. Zudem ist Luca Sisera als Komponist und Bandleader für sein eigenes Quintett „ROOFER“ tätig, welches international auf sich aufmerksam machen konnte. Seine künstlerische Arbeit wurde mehrfach mit Stipendien und Auszeichnungen unterstützt und gewürdigt. Unter anderem durch die Prioritäre Jazzförderung der Pro Helvetia, die Selektive Förderung des Kantons Luzern oder den Anerkennungspreis der Stadt Chur. 


Marc Jenny (*1976, St. Gallen) pflegt als Kontrabassist eine rege Konzert- und Studiotätigkeit in unterschiedlichsten musikalischen Kontexten von Jazz über zeitgenössische Improvisation bis zu Elektronischer Musik, Hip Hop und Rock. Er studierte Music and Art Performance an der Hochschule Luzern – Musik und arbeitet gerne in interdisziplinären Kontexten an der Verbindung von Musik mit Literatur, Poetry Slam, Theater, Film, Performance und Tanz. 

Der Bassklarinettist Marc Lardon (*1972, Chur) ist Mitgründer und Leiter von Soundhund. Nach Studien bei Franco Mettler (Chur) und Harry Sparnaay (Amsterdam) ist er als Interpret und Improvisator tätig. Aktuell verfolgt er Solo-Projekte, und ist Teil der Duos Splitter (mit Andreas Glauser, Zürich), Pol (mit Daniel Sailer, Graubünden) und Kontrabach (ebenfalls mit Daniel Sailer). 


Martina Berther (*1984, Chur) heute wohnhaft in Zürich, ist eine der vielseitigsten E-Bassistinnen der Schweizer Musikszene. Ihr Klangspektrum reicht von Popmusik über experimentelle bis hin zu freier Improvisation. Mit ihren Bands Ester Poly und AUL, solo aka Frida Stroom sowie mit Sophie Hunger ist sie international unterwegs.  Sie schreibt Musik für Filme, interessiert sich für interdisziplinäre Zusammenarbeiten, ist als Multiinstrumentalistin und Sessionmusikerin tätig und bis anhin auf rund 23 veröffentlichten Tonträgern zu hören. 2018 erhielt sie das Werkjahr der Stadt Zürich. 2020 wird sie Preisträgerin des Schweizer Musikpreises. Im Jahr 2012 schloss sie ihr Studium mit dem Master of Arts in Musikpädagogik und Performance Jazz an der HSLU ab.

Rolf Caflisch (*1978, Chur) arbeitet seit Jahren als Schlagzeuger und Perkussionist mit Künstlern und Formationen aus unterschiedlichen Genres zusammen. Das musikalisch vielseitige Schaffen kombiniert er mit kulturellen Initiativen, mit Vernetzungs-, Vermittlungs- und Organisationsarbeiten. So rief er 2008 die Konzertreihe «WEEKLY Jazz» ins Leben. Unter seiner Initiative und Leitung schlossen sich 2019 die Churer  Jazzakteure zum Verein «JazzChur» zusammen. Des weiteren ist Rolf Caflisch Mitbegründer des Innovationsforums Kreativwirtschaft und Nachhaltigkeit am SGES in Winterthur, Vorstandsmitglied bei Circle of Crows und dem Verein Graubünden Musik sowie Kurator und Geschäftsleitender Präsident beim Verein JazzChur. Aktuell entwickelt und komponiert Rolf Caflisch ein Soloprojekt, arbeitet in unterschiedlichen musikalischen Kontexten von Jazz bis Punk-Rock und ist als Musiker bei Theaterproduktionen engagiert.


Simon Steiner (*1989 Lavin), ein ursprünglich gelernter Zimmermann, hat 2021 auf dem Schlagzeug den Master in Instrumentalpädagogik an der HSLU abgeschlossen und unterrichtet bei den Musikschulen Ennetbürgen und Stansstad (NW). Neben seiner Unterrichtstätigkeit ist Simon freiberuflicher Musiker und wirkt in der Deutschschweiz und Graubünden als Sideman, Passiv- und Aktivmitglied sowie auch als Studiomusiker in stilistisch unterschiedlichen Projekten mit. Zu benennen sind das Worldmusic-Projekt Calabrun und die Band Ruta Contrabando. Als Livemusiker konnte er auf Bühnen in der ganzen Schweiz sowie auch in den Ländern Deutschland, Italien, Österreich, Dänemark und Slowenien auftreten. 2018 gewann er mit der Band «Polyphone» in Graubünden einen Kulturförderpreis.

Jérôme Keel (*1998, Bonaduz)

Geboren und aufgewachsen ist Jérôme in Bonaduz wo er ab dem 9. Lebensjahr den Schlagzeug-Unterricht bei besuchte. Während seiner Zeit an der Kantonsschule Chur sammelte Jérôme viel Band- & Ensemble-Erfahrung und nahm zusätzlich E-Bass-Unterricht. Nach dem Gymnasium folgte ein Bachelor-Studiengang im Profil Jazz an der Hochschule Luzern. Mit dem Studienabschluss und einem Förderpreis des Kantons Graubünden im Gepäck will Jérôme nun seine ersten Schritte als selbständiger Musiker gehen. Er spielt aktuell in einer Vielzahl von Bands, zum Beispiel in jener von Mattiu Defuns oder in den Luzerner Bands "Oog" und "Latitude“. Zudem arbeitet er seit mehreren Jahren als Schlagzeuglehrer an der Musikschule Schanfigg.


Romana Walther (Bondo/Bergell *1977) studierte Politik- wissenschaften an der Université de Lausanne und der Freien Universität Berlin (MA 2004). Arbeitete als Produk- tionsbeauftragte für die Choreographin und Tänzerin Raf- faella Giordano/Sosta Palmizi in Cortona (I) und als Kul- turbeauftragte der Pro Grigioni Italiano im Bergell. Ist seit

2013 Betriebsleiterin am Theater Chur unter der Direktion von Ute Haferburg (bis Herbst 2020). Wirkte bei verschiedenen freien Projekte mit, u.a. Literaturveranstaltung 4+1/ch Stiftung, 100 onns Lia Rumantscha, Musikproduktion «Ich hab’ kein Heimatland» von Martina Hug & Duo Ranas Buenos Aires, das sie weiterhin als Produktionsleiterin begleitet. War Mitglied der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und ist aktuell in der Kulturförderungskommission der Region Maloja.



VORSTAND

Rolf Caflisch, Chur

Präsident, Geschäftsleitung, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit

Christian Müller, Laax

Stv. Präsident, Aktuar, Vermittlung, Öffentlichkeitsarbeit

Diego Quinter, Chur

Vizepräsident, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit

Adrian Wick, Chur

Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit

Andi Schnoz, Chur

Vermittlung, Öffentlichkeitsarbeit

Marc Jenny, Zürich

Vermittlung, Öffentlichkeitsarbeit

BMU Treuhand, Chur

Revision



PRESSE

WIR WOLLEN DEN JAZZGARTEN ZUSAMMEN PFLEGEN (SO/BT 17.06.2019)
WIR WOLLEN DEN JAZZGARTEN ZUSAMMEN PFLEGEN (SO/BT 17.06.2019)